Verwaltungszentrum Eschwege

Offener Wettbewerb, 3. Preis

Neubau der Kreisverwaltung des Werra-Meißner-Kreises

 

Bauherr                   Werra-Meißner-Kreis

Leistungsphasen      1-3

Bruttogrundfläche    4076 qm

 


In der historische Altstadt Eschweges, die von einer kleinteiligen, meist traufständigen Bebauung entlang der Straßen, Gassen und Plätze geprägt ist, soll die vorhandene Kreisverwaltung erweitert und damit ein modernes und funktionales Verwaltungsgebäude entstehen.

Unter Berücksichtigung aller gestalterischen, funktionalen und wirtschaftlichen Aspekte ist die Erstellung eines Neubaus für die Kreisverwaltung Eschwege unter Beachtung der historischen Substanz des Hotel Kochs mit seiner neobarocken Fassade und den vorhandenen städtebaulichen Strukturen als einzig sinnvolle Lösung anzusehen.

Durch Idee der Fortsetzung der bestehenden Strukturen wurde ein Baukörper entwickelt, der sich durch eine kleinteilige Gliederung der Kubatur, dem Aufnehmen der Höhen der Nachbarbebauung und einer angemessenen Anlehnung an Gestaltungsprinzipien der Bestandsfassaden auszeichnet. Die neue Kreisverwaltung fügt sich so harmonisch in den historischen Kontext ein.

Im Innern des Gebäudes entsteht dabei auf ca. 4.000qm Bruttogeschossfläche ein modernes Bürogebäude, welches sich durch effiziente Verkehrswege, eine angenehme Belichtung mit Tageslicht und flexible Raumstrukturen auszeichnet.